Script zur Bildvergrößerung.
© Leopold Mantler

Aufgrund von Krankheit können wir leider diese Webseite nicht aktualisieren. Alle derzeitigen Informationen können Sie auf www.pfarreburjan.at einsehn. Für Auskünfte stehen wir per e-mail sehr gerne zur Verfügung: rudolfsheim@pfarreburjan.at

Ihnen alle eine gesegnete Zeit und vor allem viel Gesundheit! Gottes Segen !

  Mehr ...
© www.katholisch.de

Verehrte türkische Freunde!

Letzte Woche wurde das Chora Museum im Stadtteil Fatih in Istanbul in eine Moschee gewandelt. Das Gebäude ist im 6. Jahrhundert erbaut worden und war 1.000 Jahre ein Kloster mit Mönchen.

  Mehr ...
© Dipl.Theol. Martin Rupprecht

ich schreibe euch mit dankbarem Herzen. Seit 5 Jahren bin ich hier in Österreich in der Pfarrei Hildegard Burjan. Heute kehre Ich in meine Heimatdiözese, dem Erzbistum Madurai, zurück.

Ich bin der Erzdiözese Wien und der ARGE, die mich in das Priesterstudienprogramm aufgenommen hat, sehr dankbar, dass sie mir die Möglichkeit gegeben hat, hier zu studieren und mich mit einem Stipendium zu unterstützen. Bei Pfarrer Martin möchte ich mich für alle seine Freundlichkeit, Hilfe, Großzügigkeit und Fürsorglichkeit mir gegenüber bedanken, die ich immer im Herzen behalten werde. Ich danke auch Kaplan Marek, P. Don Nikson, P. Don Luka, den Diakonen, Schwestern, den Mesnerinnen, Ministranten und Ministrantinnen für ihre freundliche Aufnahme und Unterstützung.

  Mehr ...
© Pfarre Hildegard Burjan

oder: die beste Schulung zur Sozialkompetenz: jährlich 30.000 Kinder in Ausbildung

Das ist eine der Stärken unserer Kirchen: die Motivation, die Kombination von Professionalität und Begeisterung, der Geist des Miteinander und Füreinander. Tausende junger Leute aus den Pfarren warten schon auf den Sommer, um mit energiegeladenen Kindern in die Sommerlager zu fahren. Wochen voller Fantasie, Abenteuer, Kooperation, kreativem Gestalten, Theater und Nachtgeländespiel im dunklen Wald. So wächst die Persönlichkeit der Kinder. Das alles in einem Rahmen, in dem es keine Gewinner und Verlierer gibt (eine Grundregel der Jungschar). Und am Abend im Ritual alles in Gottes liebende Hände legen können. Nichtreligiös könnte man auch sagen: alles wertfrei anschauen und loslassen. Ebenso ein Verinnerlichen von Dankbarkeit.

  Mehr ...