Script zur Bildvergrößerung.
Pfarrer KR. Johannes Mahr
© Pfarre Rudolfsheim

Pfarrer von 1931 - 1961

Priesterweihe am: 25. Juli 1906 in Wien St. Stefan, durch Kardinal–Fürsterzbischof Anton Josef Gruscha

geboren am: 5. September 1879 in Poppitz (Mähren)

verstorben am: 12. November 1961

Johannes Mahr wurde am 5. September 1879 in Poppitz, Mähren, geboren und verbrachte seine Gymnasialzeit in Znaim.  Er trat dann ins Wiener Priesterseminar ein, das sich zu dieser Zeit noch am Stephansplatz befand, und wurde am 25. Juli 1906 im Wiener Stephansdom durch Kardinal – Fürsterzbischof Anton Josef Gruscha  zum  Priester geweiht. Sein erster Posten als Kooperator (Kaplan) war in der Pfarre Auersthal, 1909 kam er als Kooperator in die Pfarre St. Johann Evangelist, Wien 10. 1911 wurde er bereits Pfarrer in Eckartsau, von 1923 bis 1931 leitete Johannes Mahr die Pfarre Atzgersdorf, heute Wien 23.
Mit 1. September 1931 wurde Johannes Mahr von Kardinal Piffl zum Pfarrer von Rudolfsheim  ernannt und hielt am 20. September seinen feierlichen Einzug in unserer Pfarre. 1938 wurde Pfarrer Mahr auch Dechant des 15. Bezirks, und im Jahr 1946 ernannte ihn Kardinal Dr. Innitzer zum erzbischöflichen Konsistorialrat.  Nach fast 30-jährigem  Wirken als Pfarrer in Rudolfsheim trat Dechant Mahr am 31. Dezember 1960 in den Ruhestand.  Doch auch dann noch war er in unserer Pfarre unermüdlich bei  Krankenbesuchen und dem Spenden der Krankenkommunion  im Einsatz. Johannes Mahr starb unerwartet am 12. November 1961 und wurde am 15. November um 14 Uhr vor dem Portal unserer Kirche eingesegnet. Die feierliche Beisetzung erfolgte am 21. November im Pfarrgrab auf dem Baumgartner Friedhof.

(Leopold Mantler)


Could not execute query : SELECT * from plogger_pictures order by RAND() LIMIT 1.Can't connect to local MySQL server through socket '/var/run/mysqld/mysqld.sock' (2)

Rudolfsheim-Flash

Einkehrtag

Sonntagsgottesdienst am 24. März 2019

Garagenplatz

Abendliche Anbetung