Script zur Bildvergrößerung.
Die Weihe - Ordo
© Pfarre Rudolfsheim

Schlicht und einfach sind die biblischen Aussagen und Grundlagen: der  apostolische  Gemeindegründer setzt ein  und beauftragt zumeist eine (ehrenamtliche) Person zur Leitung von Hauskirche oder Gemeinde.

Daraus haben sich im Laufe der christlichen Kirchengeschichte drei Weihestufen entwickelt.
• Diakonat:  aus dem biblischen „Dienst an den Tischen“, d.h. Caritas, hat sich entwickelt: die erste Stufe zum Priester-Weihe-Sakrament und nach dem II. Vatikanischem Konzil (also ab 1965) die Form des ständigen Diakonats (für Männer, wofür auch ihre Ehefrauen verpflichtend eingebunden worden sind).
• Presbyteriat: die zweite Stufe des Weihesakramentes durch Gebet und Handauflegung des Bischofs und der Vertreter des Presbyteriums zum Dienstamt „Priester“.
• Episkopat: die dritte Stufe des Weihesakramentes durch Gebet und Handauflegung durch drei konsekrierende Bischöfe zum verantwortlichen Leitungsdienst der Ortskirche
Die Weihe ist das Sakrament, durch das die Sendung, die Christus seinen Aposteln anvertraut hat, in der Kirche weiterhin bis zum Ende der Zeiten ausgeübt wird. (KKK 1536)

(Leopold Mantler)